Herzlich willkommen bei uns Abbeanern!
 - Die Schulleiterin Dr. E. Menzel - 

Vertretungsplan

Informationen

Wir wünschen allen Abbeanern, ihren Eltern und Lehrern schöne Ferien.

Am ersten Schultag, den 10.08.17, sehen sich alle Abbeaner im Haus I, Wartburgallee 60 auf dem Schulhof zum Abbetreff: Beginn 08:15 Uhr
Alle Schüler der Klassen 5-7 treffen zuerst 08:00 Uhr  im Haus II und gehen mit ihrem Klassenlehrer zum Hauptgebäude.

Eure Webmaster

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

Kalender

Sportprojekt im Rollstuhl am Abbe-Gymnasium Eisenach

"Eine inklusive Gesellschaft soll kein Traum bleiben!"

RSB Thuringia Bulls on Schooltour

Wer im Alltag mit Einschränkungen zu kämpfen hat, bringt auch im Beruf neue und ungewöhnliche Denkansätze ein. Oder wie Erich Kästner es treffend formulierte: "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen." (Quelle: Konzept RSB Gotha) Ziel dieses außergewöhnlichen Projektes ist es, aktiv und frühzeitig die gesellschaftliche Aufklärung voranzutreiben. Den Sportlern geht es um den aktiven Abbau bzw. die Verhinderung der Entstehung von "Ängsten" und Vorurteilen gegenüber Menschen mit Handicap.

 

Die Sportlehrer des Ernst-Abbe-Gymnasiums Eisenach haben die Rolli-Basketballer und Rugby-Spieler des RSB e. V. (Reha-Sport-Bildung) aus Elxleben am 31.05.2017 in die Turnhalle  eingeladen. Sieben Sportler und zwei Trainer des RSB kamen mit Rollstühlen zum Basketball- und Rugbyspielen mit ihrem Vereinsbus in die Wartburgstadt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Dr. Menzel teilten die RSB-Spieler die Abbeaner in drei heterogene Gruppen auf. Erste Station für die Schüler war das Kennenlernen von Alltagsrollstühlen und das Fahren mit diesen über Hindernisse. Die Schüler waren völlig überrascht, welche Schwierigkeiten das Überwinden einer einfachen Turnmatte schon verursachte.
Viel Kraft in den Armen und Händen und Koordination waren nötig, um die Rollstühle präzise bewegen zu können. Was mache ich, wenn ein Rollstuhl umkippt? Staunend sahen die Schüler, wie ihr Trainer (A. Bieneck) das Problem in Sekunden meisterte und  allein wieder sicher auf den Rädern stand. In diesem Zusammenhang wurde ihnen aber bewusst, dass ihre Schule für Rollstuhlfahrer ein unüberwindliches Hindernis sein muss.

An der nächsten Station lernten sie die Sportart Rollstuhl-Rugby kennen. Der Spielgedanke wurde sehr schnell erfasst und der Crash-Test (zwei Rollstühle treffen mit voller Wucht aufeinander) sorgte für jede Menge Spaß. Dann gaben die Trainer (S. Hahn, T. Trautmann und M.Schmidt) endlich den Ball frei und nun wurde gekämpft. Inzwischen hatten die Schüler den richtigen Dreh beim sportlichen Rollstuhlfahren heraus und  sausten in wilden Kurven über das Parkett. Um sich möglichst schnell fortzubewegen, musste man mit beiden Händen die Räder drehen, dabei lag der Spielball auf den Beinen. Wenn man nicht aufpasste, war das die Gelegenheit für den Gegner einfach den Ball zu stibitzen und den eigenen Mitspielern zuzuspielen. Ein völlig neues Bewegungserlebnis mit einem hohen Spaßfaktor, wie man an den Gesichtern erkennen konnte, erfuhren sie nun am eigenen Körper. Die Sportlehrer staunten, mit welcher Begeisterung alle Schüler spielten, das Rollstuhlfahren gefiel einfach allen. Übrigens ist jeder bei diesen Sportarten herzlich willkommen und alle dürfen mitspielen, wenn sie möchten. 

Zum Schluss spielten die Abbeaner mit den erfolgreichen deutschen Rolli-Basketballern des RSB (M. Kietzer und J. Albrecht) Basketball. Die Mädchen nutzten die Chance endlich sportlich gleichberechtigt, den Jungen Paroli bieten zu können. Wie schwierig es ist, im Sitzen die richtige Position zum Korb zu finden und dann den Wurf präzise auszuführen, muss man einfach selbst erfahren. Die beiden Trainer lenkten die Schüler sehr geschickt und gaben ihnen jede Menge Tipps, wie man erfolgreich den Ball im Korb versenken kann.

Schüler und Sportlehrer waren beeindruckt von der Offenheit, Herzlichkeit und dem Humor, mit welchem sich die RSB Trainer und Spieler präsentierten. Berührungsängste gab es nicht mehr und so viel Spaß und Lachen hatte die alte Turnhalle in der Wartburgallee auch schon lange nicht mehr gesehen. So sieht gelebte Inklusion aus. Jasmin aus der Klasse 9 fasste es mit folgenden Worten zusammen: "Mir hat des Rollstuhlbasketball sehr viel Spaß gemacht und ich finde es bemerkenswert, wie tolerant Sport sein kann. Nach den gesammelten Eindrücken hege ich noch mehr Respekt gegenüber solchen Menschen."

Wir bedanken uns ganz herzlich für diese außergewöhnliche Veranstaltung bei den Trainern und Spielern des RSB Elxleben.

Die Schüler der Klassen 8 und 9 und Sportlehrer des Ernst Abbe Gymnasiums Eisenach

 

 

  • 2017-05-3 InklusionsprojektBasketball
  • 2017-05-31 Inklusionsprojekt Ragby im Rollstuhl
  • 2017-05-31 InklusionsprojektimRollstuhl - Klassen8aund8c
  • 2017-05-31 InklusiosprojektmitRollstuhlHindernisseberwinden
  • 2017-05-31 InkluskonsprojektRollstuhl-Klassen9a-9b
  • 2017-05-31Inklusionsprojekt
  • 2017-05-31Inklusionsprojekt2
  • 2017-05-31Inklusionsprojekt3

Quellen:

-  Konzept RSB Thuringia Bulls on School Tour

-  http://www.rbb.thuringia-bulls.de