Herzlich willkommen bei uns Abbeanern!
 - Die Schulleiterin Dr. E. Menzel - 

Vertretungsplan

Informationen

Erinnerungsmedaille der Stadt Eisenach

Herr Jörg Räppold ist langjahriges Mitglied des Fördervereinsvorstandes unserer Schule. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde er vom Ehrenamtbeirat der Stadt Eisenach ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Elternbrief August 2017

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

Kalender

Zwei Abbeaner beim Hauptstadtkongress MINT400  in Berlin

Mint 400 ist eine Veranstaltung für Schüler und Lehrer, die naturwissenschaftlich- technisch besonders interessiert sind. Wir, Konrad Werner  und Jannis Gante, wollten uns selber einen Einblick in diese Veranstaltungen ermöglichen. Auf Ansprache des Themas durch unsere Naturwissenschaft-und-Technik-Kurs-Lehrerin Frau Matuschek meldeten wir uns sofort, da wir beide sehr technisch Interessierte Menschen sind und die Möglichkeit nutzen wollten, mehr über dieses Thema zu erfahren! Da nur 3 Schüler pro Schule an der Veranstaltung teilnehmen dürfen, hatten wir kurz Angst, nicht mitkommen zu können. Allerdings ging auch alles gut, und wir konnten es nicht mehr abwarten.

Donnerstag, 23.2.17 ging es dann los und wir waren schon sehr gespannt, wie es werden würde. Nach einer vierstündigen Reise mit dem Zug kamen wir am Veranstaltungsort in Berlin an und meldeten uns erst einmal im Hotel an. Im „Kosmos“ Berlin angekommen wurden wir dort von den Mitarbeitern des Mint-EC freundlich begrüßt. Bis das Programm losging, schauten wir uns in dem Haus um und guckten uns die verschiedenen Stände der Workshops an, die am nächsten Tag stattfinden sollten. Der Anfang des Programms war die Begrüßung durch den Leiter der Veranstaltung, Wolfgang Gollub. Dieser erzählte uns ein bisschen über die Veranstaltung und stellte zunächst einmal die Schüler aus Jakarta vor, die an diesen Tagen der Veranstaltung beiwohnen würden. Als das Eröffnungsprogramm zu Ende war, hatten wir eine kurze Pause, bevor es in den Fachvortrag ging, in den man sich bei der Anmeldung eintragen musste. Wir waren in einem Vortrag über zerstörungsfreie Materialprüfung. Dieser war sehr spannend und informativ. Im Hotel angekommen fanden wir heraus, dass wir mit sechs anderen Schülern in ein Zimmer kamen. Diese sechs waren sehr nett und redeten noch abends ein bisschen mit uns über die Veranstaltung und die Workshops.
Am nächsten Tag  fanden die Workshops statt. Wir hatten einen Workshop über Programmieren gewählt. Da dieser in Potsdam stattfand, machten wir uns mit den anderen Workshop Teilnehmern nach dem Frühstück auf den Weg zur S-Bahn Station, um nach Potsdam zu fahren. Der Workshop fand genauer gesagt im Hasso-Plattner-Institut (HPI) statt. Dort angekommen wurde uns erst einmal etwas über das Institut gesagt. Doch danach ging es in die Workshops. Dieser war auch sehr spannend und wir hatten viel Spaß. Mittag gab es in der dortigen Mensa, im Institut blieben wir bis zum Nachmittag.
Dann ging es zurück nach Berlin wieder ins Hotel „Kosmos“ zur Abendveranstaltung. Nach Stärkung am Abendbuffet begann die Abschlussveranstaltung und es gab ein tolles Programm mit einer Band, dem berühmten Deutschen Raumfahrer Thomas Reiter und dem „Wissen-macht-Ah“-Moderator Ralph Caspers. Diese Veranstaltung am letzten Abend war toll.
 Am nächsten Tag hieß es dann nur noch in den Zug steigen und ab nach Hause. Zusammenfassend können wir beide sagen, dass es eine sehr interessante Veranstaltung war und wir sie nur weiterempfehlen können. Man lernt viele neue Leute kennen und am Ende weiß man ein bisschen mehr über das Thema des gewählten Fachvortrags und der Workshops. Wir fanden beide, dass sich die Veranstaltung gelohnt hat und wir sie auf jeden Fall weiterempfehlen können.
Bedanken wollen wir uns beim Förderverein, der die Anreisekosten mit dem Zug übernehmen wird.
Konrad Werner, Kl. 10c